www.muensterland.com
Innovationspreis Münsterland 2009
Innovationspreis Münsterland 2009

Kooperation zw. Wirtschaft & Wissenschaft

1. PREIS

Strömungsoptimierte Trocknungstechnik

Strömungsoptimierte Trocknungstechnik

Den Impuls für die Innovation gab eine Anfrage für eine Kohlefasertrocknungsanlage zur Produktion des Airbus A380. Zu erfüllen waren sehr hohe Ansprüche an Geschwindigkeits- und Temperaturverteilung. Die Werte waren bisher nur durch lange Anströmstrecken zu erreichen, auf denen sich Druckunterschiede ausgleichen. Um in den preislichen Bereich der konkurrierenden Angebote aus Niedriglohnländern zu gelangen, musste eine Lösung mit geringerer Baugröße, aber gleicher Leistungsfähigkeit gefunden werden.

In Kooperation mit der Fachhochschule Münster hat die Bernd Münstermann GmbH & Co. KG eine verkleinerte, energieoptimierte Anlage mit exzellenten Trocknungseigenschaften konzipiert. Die Entwickler haben erstmalig die Computersimulation von Strömungsvorgängen konsequent genutzt und eine Lösung gefunden, die mit hoher Qualität und deutlich geringeren Betriebskosten überzeugt. Die bei der Kooperation erzielten Erkenntnisse lassen sich nicht nur für den gewonnen Auftrag, sondern auch für weitere Projekte nutzen.

Bernd Münstermann GmbH & Co. KG, Telgte

Logo Münstermann
www.muenstermann.com

Kooperationspartner:

Fachhochschule Münster, Labor für Strömungstechnik im Maschinenbau, Steinfurt

2. PREIS

Cow-Rob

Cow-Rob

Die BeTeBe GmbH hat einen mobilen Roboter entwickelt, der selbstständig mit Spaltenböden versehene Kuhställe reinigt. Der Cow-Rob drückt den Kuhmist durch die Spalten in das unter dem Stall gelegene Auffangbecken. Konventionellen seil- und kettengetriebenen Schieberanlagen ist er überlegen, weil er auch in schwer zugängliche Stallzonen gelangt und keine Verletzungsquelle für die Tiere darstellt. Gemäß den Anforderungen seines Einsatzbereiches ist der Roboter widerstandsfähig gegen Säuren und rutschige Böden.

Der Cow-Rob kann in Ställen jeder Form eingesetzt werden. Er lässt sich per Fernbedienung individuell an den jeweiligen Stall anpassen: Während einer Lernfahrt nimmt er seine Umgebung auf und speichert den gefahrenen Weg. Danach fährt er die Strecke eigenständig immer wieder ab und weicht gegebenenfalls Kühen oder Gegenständen aus. Dabei dient der Schieber als Sensorik für die Erfassung des vorgegebenen Abstandes: Berührt der Schieber ein Tier oder einen Gegenstand, setzt der Roboter seine Fahrt an anderer Stelle fort.

BeTeBe GmbH, Vreden
www.betebe.de

Kooperationspartner:

FH Gelsenkirchen, FB Maschinenbau, Abt. Bocholt

3. PREIS

LEANkom

LEANkom

Die Diskussion um fiskalische Effekte kommunaler Wohnbauflächenpolitik gewinnt an Bedeutung. Hintergrund ist, dass immer weniger Einwohner immer mehr öffentliche Infrastruktur finanzieren müssen. Die Firma nts hat zusammen mit ihren Kooperationspartnern im Rahmen des Projektes LEAN² das EDV-basierte Berechnungstool LEANkom entwickelt. Mit diesem Programm lassen sich erstmals die zu erwartenden Auswirkungen für eine Kommune in Bezug auf Ausgaben und Einnahmen auf einer fundierten Basis abschätzen.

LEANkom liefert Kennwerte zu typischen Bauweisen, Flächenanteilen und Erschließungsstandards sowie Orientierungswerte zu den Kosten, die mit neuen Wohngebieten verbunden sind. Durch die Ermittlung der fiskalischen Effekte erweitert das Programm die Entscheidungsgrundlagen um eine ökonomische Komponente. Somit fördert es die Abstimmung zwischen Infrastruktur- und Siedlungsentwicklung im Sinne eines nachhaltigen Flächenmanagements und leistet einen Beitrag zu mehr Kosteneffizienz.

Ing.Ges. nts mbH, Münster
www.nts-plan.de

Kooperationspartner:

ILS-Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung gGmbH, Dortmund
TU Dortmund, Institut für Raumplanung
RWTH Aachen, Lehrstuhl Planungstheorie und Stadtentwicklung
Planersocietät, Dortmund